Am 31.Januar 2009 wurde Bestia´s 2. Werk "Ronkade parved" oder auch "Des Rabensschar" veröffentlicht. Wer Bestia nicht kennt, sei kurz angemerkt, das die 5 Herren aus Estland ihre Formation unter dem Deckmantel des epischen Pagan-Blackmetals gründeten und das schon seit dem Jahre 2000. Allerdings dürften sich die Einflüsse des Pagan-Metals auf ein Minimum begrenzen, denn wirklich viele Elemente sind davon nicht rauszuhören, finde ich persönlich auch gut so. Stattdessen frönt man eher dem Blackmetal und hier gespickt mit Violinenparts, Flötengedudel, sowie Saxophoneinsätzen, die die eingängige Musik gekonnt auffrischen. Die Produktion lässt sich sehen bzw. hören, hier wurde nicht gegleckert, druckvolle Kompositionen. Die Songs sind abwechslungsreich gestaltet, Mid-Tempo-Passagen lassen eine düstere Atmosphäre erschaffen, um anschließend gekonnt mit Up-Tempo und Blastbeats keinem eine Verschnaufpause zu gönnen. Für meinen Teil ein grundsolides Werk, nichts außergewöhnliches, abgesehen von Saxophoneinlagen, aber hörbar und weiterzuempfehlen. Gesanglich gehts auch in Ordnung, Herr Arckharum macht seinen Job "well done", unterstützt auch von der Gitarrenfraktion, die alle 3 ihre Backvocals beisteuern. Wer also mal reinlauschen will, findet unter der Myspace-Seite Hörproben. Erschienen ist das Album auf Evil Destribution im Mai, mit einer Auflage von handnummerierten 300 Stück als Digipack. Die erste Edition mit 99 Exemplaren ware als Digipack mit CD-R auf Hexenreich-Records rausgekommen.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.00 (1 Vote)