Tod aus dem Westerwald. Der pure verrottete alter schule stammende Todes Metal. Moment a mal, kenn ich doch ?! Party San 2012 uff der Zeltbühne. Und wer in Schlotheim spielt, hat auch was vorzuweisen ! OBSCURE INFINITY die seit kurzem beim renommierten Label FDA Rekotz einen Vertrag ergattern konnten, werfen mit dieser Split EP einen neuen Song in die Runde, der genau einen Vorgeschmack auf das kommenden Album geben kann/wird. "Joyless Flesh" heißt Track No 1, der mit seinem Mid-Tempo genau auf den Zahn fühlt. Und vorallem mal wieder eine Combo, bei denen Gitarren-Soli auch wie Soli klingen ! Kurz, prägnant und ein wenig "rotzig" abgemischt, verleiht der Mix dem Song einen gewissen Underground-Touch, um nicht zu komprimiert daherzukommen. (ähnlich wie bei Recapture ...als Anmerk.). Wenn die nächste Langrille genau in diese Kerbe schlagen wird (es darf dann natürlich auch noch ein wenig ausgefeilter werden), sprechen wir uns hier wieder. Track No 2 bietet auf dieser Split eine LiveNummer, mitgeschnitten auf dem PartySan 2012, "Morbid ways of god". Relativ gut aufgenommen, die Vocals aber zu sehr im Vordergrund mit zu viel Hall. Eins steht allerdings fest, live sind Obscure Infinity einen echte Konstellation, die zum Mitbangen bewegt ! Da ich leider nicht der Freund von Liveaufnahmen bin, hätte ich mich eher über einen zweiten neuen Song ergötzt. Sei´s drum. Gespannt werde ich auf das neue Material geduldig warten.

http://obscureinfinity.jimdo.com/
https://www.facebook.com/obscureinfinitygermany

Kommen wir zur 2. Fraktion auf dieser Split. Die kuala lumpurianische (?) Combo aus Malaysien, namens HUMILIATION verschreibt sich dem "Military Death Metal", so zumindestens will es deren Homepage verdeutlichen. Midtempo Tracks gepaart mit Heavy Sound und minimalistischen Gitarren Soli. Lyrisch das ganze ausgestattet mit Themen des Krieges und der Menschheit und ihr eigenes Verderben. Kein Wunder also als Referenzen bzw Einflüsse Bands wie Boltthrower, Asphyx oder Benediction zu hören. Man geht mit viel Herblut an die Sache heran, zumal es in diesen Gefilden schon immer besonders schwierig war überhaupt wargenommen zu werden, bzw nicht in eine staatliche Spirale hineingezogen zu werden, um schliesslich total eingeschränkt zu werden. Mit bereits 4 Alben seit Gründung 2009, hat man bereits einen beachtlichen Backkatalog im Rücken, Respekt. Zeigt umso mehr das die Jungs gierig darauf sind, ihre Art des alten DeathMetal über alle Kontinente zu verbreiten ! Diese Jahr konnte man das auch in Germany unter Beweis stellen, der Gig auf dem IN FLAMMEN OPEN AIR muss grandios gewesen sein, so sagt man, Jungs weiter so. Zu den Tracks auf dieser Split, "By One Code" und "With helmet with hate" versetzen einen wirklich in die Zeit zurück als z.B. Benediction mit "Subconscious Terror" ein feines Scheibchen in Umlauf brachten. Beginnende Up-Tempo Nummern (Ufta Ufta), die dann fliessend in den typischen military Doublebass übergehen mit kurzem Ausflug in doomige Parts und zurück in den Up-Tempo. Also releativ simpel gehalten, aber effektiv. Dann hoffen wir mal in naher Zukunft weiterhin von HUMILIATION zu hören oder besser zu sehen, willkommen sind sie immer !

http://humiliation.my/
https://www.facebook.com/HumiliationMalaysiaDeathMetal

BRUTAL ART RECORDS präsentiert uns hier also eine feine 7er Split, die auf insgesamt 300 Kopien limitiert ist, davon 200 in schwarz und 100 in rot. Für alle VinylFreaks, bitte zuschlagen ! Wo ? Hier bei https://www.facebook.com/brutalartrecords

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.00 (1 Vote)